gelbvogel

tut das unnütze, singt lieder, die man aus eurem mund nicht erwartet!
seid unbequem, seid sand, nicht das öl im getriebe der welt!
(günther eich)



jedes ideal erzeugt ebensoviele heilige wie märtyrer.
(franz kafka)

Startseite
idealistisches!?
kahlauer
kurios
die besten
Archiv
Rechtliches
Gästebuch
Kontakt



Links
kein künstler
maras blog
loretta lux
jimpix
mioke
mainnook
beetobee
heartless bitches

ich will gar nicht immerfort woandershin.- aber es können dürfen
(heinz kahlau)


http://myblog.de/gelbvogel

powered by
myblog.de





purple & brown

wer schon immer die knetmännchen aus der sesamstraße geliebt hat und sie schmerzlich vermisst, der wird purple & brown lieben!
hier ein paar kostproben.

boooh!


"kräftemessen"


halloween
22.1.07 10:57


zukunftsvision

was wird im jahr 2067 sein?

fortgeschrittene globalisierung, blühende landschaften im osten wie es uns schon vor mehr als 15j. versprochen wurde? dieser herausfordernden frage stellt sich thomas straubhaar in seinem artikel: endlich blühende landschaften für spiegel online.

kurz:

2067, so straubhaar, hat sich der heutige focus auf den atlantik bzw. seine anrainerstaaten in europa und nordamerika verschoben, zugunsten der "parima" (pacific rim area), also der am pazifischen ozean gelegenen staaten. asien, insbesondere china baut stark seine wirtschaftskraft aus.
landschaftlich ist europa aufgeteilt in boomende hochtechnologisierte städteregionen, zwischen denen - auf dem flachen land - weite renaturierte ökologische reservate als erholungs- und tourismusgebiete genutzt werden. im wahrsten sinne des wortes also endlich blühende landschaften im osten!

spannend, ob es so kommen wird, mit 86 jahren weiß ich da wohl mehr!

21.1.07 15:37


was ist zeit?

"zeit ist nur eine illusion, die uns atemlos macht."

aus: "schiffbruch mit tiger" von yann martel

13.1.07 00:30


geistige güter

frage:
warum sind gesellschaftlich gesehen nur die dinge und menschen hochgelobt, die sich wirtschaftlich rentieren und dazu beitragen?

und warum werden interessante gedanken, ideen, konzepte und kunstwerke meist nur als entbehrliches luxuriöses beiwerk betrachtet? damit verbunden auch ihre geber als häretiker und querköpfe empfunden?

antwort:
weil geistige güter im allgemeinen wohl vollkommen anders bewertet werden als materielle.

aber woran liegt das?

diese frage ist nicht neu, beschäftigt immer wieder die generationen, u.a. schon um 1912 die künstlergruppe des Blauen Reiters, wegbereiter der modernen nationalen und internationalen kunst, so dass sie in ihrer programmatischen schrift dem almanach des blauen reiters feststellen: "es ist wahnsinnig schwer, seinen zeitgenossen geistige geschenke zu machen."



sie gehen sogar noch weiter und stellen die diagnose, dass dieser hang zur materialität nur ein symptom für ein viel größeres übel ist:

"der allgemeinen interessenlosigkeit der menschen für neue geistige güter!" (wie wahr, wie wahr)

"neue ideen sind nur durch ihre ungewohntheit schwerverständlich - wie oft müßte man diesen satz aussprechen, bis einer von hundert die nächstliegenden konsequenzen aus ihm zöge?"

und das ist der punkt, trägheit und interessenlosigkeit im geist der massen führen zur verachtung und schmähung der angebotenen geistigen güter und deren geber (künstler und intelleketuelle). in dieses feld ist leider auch die aktuelle politische debatte um qualifikation statt bildung einzuordenen, denn es steht nicht nur der einzelne geistige zustand eines` qualtifizierten´ menschens auf dem spiel, sondern auf längere sicht gesehn, die zukunft einer ganzen gesellschaft. was macht eine gesellschaft deren mitgleider zwar in ihren fachgebieten spezialisiert sind, aber nicht mehr die geistge weite - die durch umfassende bildung vermittelt wird etc.- besitzen mündig und verantwortlich in einem demokratischen sinne zu handeln.

sie geht samt ihres demokratischen systems unter.

einzige lösung (die der blaue reiter für dieses dilemma sah: schonungsloses persönliches und leidenschaftliches engagement der geber der geistigen güter, trotz schmähung)

"wir werden aber nicht müde werden, es zu sagen, und noch weniger müde, die neuen ideen auszusprechen und die neuen bilder zu zeigen, bis der tag kommt, wo wir unsern ideen auf der landstraße begegnen."

lasst uns also die landstraße im auge behalten und einfach auf diesem weg gehen!

12.1.07 19:59


wörlds säxiest bösewichts

3. anakin skywalker alias darth vader - besessen

2. agent smith - sardonisch-amüsierter blick

1. wladimir putin - ice, ice baby!


8.12.06 14:54


bsb_die 2.

eine frage bleibt jedoch:

wer ist die ominöse dritte person im hintergrund?

manager, produzent oder doch noch ein bandmitglied???

- ich meinerseits schlage den melancholischen howie oder den schon gut alkoholisierten aj vor.
29.11.06 17:22


bsb

nur drei kleine buchstaben
-aber so viele wertvolle assoziationen...

wer kennt und liebt sie nicht b-rock, kev, aj, howie oder nick carter von den backstreet boys.

im wunderschönen china - bekannt für seine skrupellose kopierwut bzgl. westlicher produkte, gibt es nun unter anderem auch eine grandiose kopie dieser allseits beliebten 90er-boygroup.

ich als alter "fan" muss sagen, dass sie nahe an das original kommen. diese ausdrucksstärke in den mienen!



noch ein schmankerl...
29.11.06 17:04


[eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de!



jedes ideal erzeugt ebensoviele heilige wie märtyrer.
(franz kafka)

  Startseite
    idealistisches!?
    kahlauer
    kurios
    die besten
  Archiv
  Rechtliches
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   telepolis
   kein künstler
   maras blog
   loretta lux
   jimpix
   mioke
   mainnook
   beetobee
   heartless bitches

ich will gar nicht immerfort woandershin.- aber es können dürfen
(heinz kahlau)


http://myblog.de/gelbvogel

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
wo ich wohne

als ich das fenster öffnete, schwammen fische ins zimmer,
heringe. es schien eben ein schwarm vorüberzuziehen.
auch zwischen den birnbäumen spielten sie. die meisten aber
hielten sich noch im wald, über den schonungen und den kiesgruben.

sie sind lästig. lästiger aber sind noch die matrosen
(auch höhere Ränge, Steuerleute, Kapitäne),
die vielfach ans offene fenster kommen
und um Feuer bitten für ihren schlechten Tabak.
Ich will ausziehen.


günther eich
27.11.06 17:46


eine asoziale sache

das heilmittel gegen das altern (zumindest das schnelle altern) scheint gefunden, zumindest wenn man dem aktuellen diskurs in der anti-agaging-medizin glauben schenken darf.
das rezept des "well-agings" heißt:

DINNER-CANCELLING
also nichts wirklich neues - eine alte idee in neuem kleid (man beachte die unverzichtbar stylishen anglizismen)

wie muss man sich das vorstellen:

der moderne "wellgeagte" mensch nimmt also aus angst vor schlaganfall, diabetes und dem altern im allgemeinen ab 17h keine feste nahrung mehr zu sich bis zum morgen des nächsten tages.


vorteile:
- hohe regeneration von körperzellen, da keine energie mehr für verdauung verschwendet wird.
- durch leichte unterzuckerung kommt es zur aussschüttung von wachstumshormonen somatropin und melatonin.
- tierversuche an mäusen und fadenwürmern belegen, dass zumindest für diese tiergattungen das dinnercancelling eine erhöhung ihres lebensalters um 40% zur folge hat.

nachteil:
der wellgeagte mensch ist ein
- von der angst vorm altern zerfressener asket
-, der völlig vereinsamt
- aber hundertjährig
- abends vor seinem telefon sitzt
- und auf mögliche anrufe seiner freunde vergeblich hofft,
- weil diese entweder schon vor ihm den löffel abgeben haben (sie konnten sich einfach nicht das dinner verkneifen)
- oder sie das dinner-cancelling auch betreiben, es aber keinen ausreichend grund mehr gibt sich abends zu treffen (das gemeiname essen fällt ja weg!).

FAZIT:
dinner-cancelling scheint eine äußerst a-soziale sache zu sein!
24.11.06 12:16


anziehungskraft

jeder weiß aus eigener erfahrung, dass man den liebt, der einem ähnlich ist, der so denkt und fühlt wie man selbst, aber auch das gegenteilige phänomen ist genauso häufig vorhanden. warum?

"die unähnlichkeit kann wie die ähnlichlichkeit eine ursache gegenseitiger anziehung sein." (emile durkheim: über soziale arbeitsteilung, 1930) - das ist nichts neues aber jetzt kommts -

allerdings mit einschränkungen - so suchen sparsame bzw. geizige nicht die gesellschaft von verschwendern bzw. großzügigen, kritische menschen nicht die freundschaft von kritiklosen duckmäusern.


ergo:
"Nur Unterschiede einer bestimmten art fühlen sich zueinander hingezogen" (ebd.

durkheim nennt diese tatsache treffend die
"vereinende unähnlichkeit".

So gibt es "eine Art der Unähnlichkeit, die zurückstößt, und eine andere, die anzieht; eine, die zur Rivalität führt, und eine, die zur Freundschaft führt. Wenn eine (der beiden Personen) etwas hat, was die andere nicht hat, was sie aber wünscht, dann liegt in dieser Tatsache der Ausgangspunkt eines POSITIVEN REIZES." (bain zit. in: durkheim 1930)

so erklärt sich nach durkheim die anziehungnskraft die von unterschieden ausgeht. (voraussetzung ist allerdings ergänzung- eben der positive reiz, nicht der negative wie neid & rivalität)
26.9.06 08:46


wat is noch ma en kommunismus oder ...

ne demokratie? - ich kann mir das nie merken???! hier nun endlich die lang ersehnte zusammenfassung in einem satz (andere politische systeme inklusive).
23.9.06 09:14


humor+kunst vs. schule+gesellschaft?



schule allgemein, insbesondere jedoch der deutschunterricht, scheinen die besondere fähigkeit zu besitzen gesellschaftskritische gedanken von schriftstellern in absolut unerträglich-öde konformität zu verwandeln.
+++
das schule dabei systemstabilisierend sein will und muss, ist dabei obligatorisch, aber muss sie geistiggesunde durch das mittel der langeweile gleich völlig von weisen gedanken fernhalten?
+++
dieses fernhalten geschieht paradigmatisch z.b. bei dem 1. deutschen nobelpreisträger für literatur nach`45:

HEINRICH BÖLL
er ist uns nur allzu bekannt aus endlosen deutschstunden, die seine großen depressiv-anmutenden prosalangweiler "ansichten eines clowns" und "die verlorene ehre der kathi b." bis zum kompletten gehirntod der schüler durchkauen.

was vorenthalten wird:
ist der absolut aktuelle bezug seiner gedanken zu gesellschaft, literatur bzw. kunst im allgemeinen.

so formuliert er sein leitziel als AUTOR/ KÜNSTLER :

"Es ist unsere Aufgabe, daran zu erinnern, daß der Mensch nicht nur exisitiert um verwaltet zu werden und daß die Zerstörungen in unserer Welt nicht nur äußerlicher Art sind und nicht so geringfügiger Natur, daß man sich anmaßen kann, sie in wenigen Jahren zu heilen."
(böll: bekenntnis zur trümmerliteratur, 1952)
+++
wie würde ich mir mehr solche künstler wünschen, die nicht nur die ästhetik ihrer kunst, sondern auch die "ästhetik des humanen" (böll: frankfurter vorlesungen, 1964), also einer gesellschaft, in den focus ihrer arbeit stellen. denn die verwaltung des menschen schreitet immer mehr voran (hartz IV, gesunsheitsreform, neuer reisepaß) und keiner erreicht die menschen mehr.
+++
auch sein verständnis von HUMOR,
den er essentiell für humanes handeln hält formuliert er:

"Mir scheint, es gibt nur eine humane Möglichkeit des Humors: Das von der Gesellschaft für Abfall Erklärte, in seiner Erhabenheit zu bestimmen." (böll gefunden in fricke 1989)

ein äußerst beunruhigender gedanke für eine gesellschaft, die aus unterschieden ihr kapital schlägt!
7.9.06 09:48


götter

böse, zischelnde zungen
brachten also schmerz und verderben
selbst über ewige götter.
und die armen götter, oben am himmel
wandeln sie, qualvoll,
trostlos unendliche bahnen,
und können nicht sterben,
und schleppen mit sich
ihr strahlendes elend.


ich aber, der mensch
der niedriggepflanzte, der tod-beglückte,
ich klage nicht länger.

buch der lieder - heinrich heine
28.7.06 10:13


vanille- und schokoladentypen

die welt, in der wir leben ist geteilt!
wie du wußtest das noch nicht? wenn du in dich rein horchst hast du das eigentlich immer schon gewußt...

die teilung fing schon in der grundschule an, genauer gesagt in der großen pause mit der "trinkmilch".

da gibt es die einen, die die sog. "vanillemilchtrinker" sind und die anderen, die ausschließlich die schokomilch trinken. (natürlich gibt es da noch die unentschlossenen und die mitläufer, die sich normale milch -ohne geschmack- bestellen)

es bilden aber diese beiden gruppen (schoko und vanillemenschen) die welt und somit auch ihre teilung aus.
denn laut der birtheanischen theorie "de homo schokoladiensis et de homo vanillicus" ist es in erster linie keine genuine frage des geschmacks schoko oder vanille zu mögen, sondern es ist viel mehr eine frage des lebensstils bzw. des menschentyps.

die empirie meiner grundschulzeit gibt mir recht, aber nicht nur die, sondern auch ein artikel des konkurrenzplattes von "psychologie heute" der berliner kurier stimmt mir zu.

(auch wenn er leider nicht den urheber dieser theorie nennt - der prozess läuft schon wegen raub geistigen eigentums!!!-) . zumindest die grobe kategoriefindung stimmt.
demnach sind:

vanilletypen meist: spontan, quirlig, extrovertiert, oberflächlich, künstlerisch, cool, lebenslustig, unsteht, sahne/rahm-saucen-genießer, ein wenig zum langweiligsein neigend, figur: schlank-dünn.

schokotypen: stetig, leidenschaftlich, tief, träumerisch, zurückhaltend, verlässlich, , rote-saucen-verehrer, rassig, figur: normal-dick.

meist trifft man im "feld" keine reinformen dieser 2 typen an, jedoch zeichnet sich fast immer eine grobe richtung ab.
mimikry kommt auch häufig vor.

na nun überzeugt!? endlich weißt man wer man ist!
13.8.06 18:16


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung